You are currently viewing Biertests KW 37 / 2022

Biertests KW 37 / 2022

die KW37 startete mit einem süffigen Festbier, dem Martini-Trunk vom Winkler Bräu aus Lengenfeld. Um wieder etwas runter zu kommen haben wir uns ein Alkoholfreies Weissbier vom Schneider in Kelheim gegönnt. Den Abschluss machte das exzellente Helle aus dem Hofbräuhaus Traunstein.

Viel Spass beim lesen unserer Verkostungsberichte!


Helles vom Hofbräuhaus Traunstein

Heute im Glas, dass Helle aus dem Hofbräuhaus Traunstein im schönen Oberbayern! Visuell präsentiert es sich hellgolden und glanzfein, gut gefällt uns die Schaumkrone die eine respektable Standfestigkeit mit sich bringt. Nach einigen Minuten verbleibt eine noch immer etwa fingerdicke Schicht auf dem flüssigen Brot. Der Geruch verströmt eine milde Würzigkeit, Hopfen und Malz geben sich die Hand und sind in unserer Wahrnehmung ausgeglichen. Der Hopfen bringt angenehme grasige Aromen mit. Die Erwartungshaltung nach dem wir unseren “Schnufel” an das Glas gehalten haben Ist eine mildes, nicht zu stark malzgeprägtes Helles das durchaus Hopfenbetont daher kommt. So ist es dann auch, eine anfängliche Malzsüße wird schnell von den Hopfenaromen abgelöst, trotzdem bleibt sie Hintergründig noch vorhanden. Die Rezenz ist zurückhaltend, der Körper ist eher schlank aber absolut “rund” gelungen. Der Abgang flutsch wunderbar. Die 5,3% vol. sind durchaus beachtlich und eigentlich klar „Export” würdig, rein vom Geschmack her würde man diese Umdrehungszahl gar nicht vermuten. Das macht das Bier dann auch etwas “hinterfotzig”, und ja, wir lieben das genauso!!!

Ein richtig, richtig gutes Helles das an allen Ecken und Enden sehr gut ausbalanciert ist und alles mitbringt was man sich wünscht plus on-top den Alkoholgehalt eines Export!

Biersorte: Helles
Alkoholgehalt: 5,3%
Brauerei: Hofbräuhaus Traunstein

Martini-Trunk von Winkler Bräu

Kastanienfarben, bis nahezu weinrot leuchtend, und gekrönt von einer prächtigen, cremigen und leicht bräunlichen Krone, so weit zum perfekten Äußeren des Martini-Trunk vom Winkler Bräu aus Lengenfeld. Kräftiges Röstmalz, eine feine Süße kombiniert mit einer feinen Säure, machen sich nach dem Einschenken in unseren Nasen bemerkbar. Der Antrunk ist in erster Linie frisch, mit einer sehr angenehmen und süffigen Rezenz, perfekt für ein Festbier. Nach kurzer Startphase, wird es herrlich vollmundig, das Röstmalz sagt kurz und kräftig hallo und wird von karamelligen und leicht nussigen Noten begleitet. Zum Abgang hin meldet sich feinherb der verwendete Hopfen und macht den Martini-Trunk leicht trocken, um sofort den nächsten Schluck einzufordern! Dieses Festbier/Jubiläumsbier macht uns extrem viel Freude! Vielleicht gerade wegen der guten Portion Röstmalz, welches für ein Festbier so nicht alltäglich ist. Was bei dieser Festbiervariante aber den Nagel genau auf den Kopf trifft. Absolut Kastenwürdig, speziell für Freunde von dunklen Bieren!

Biersorte: Festbier
Alkoholgehalt: 5,2% Vol.
Brauerei: Winkler Bräu, Lengenfeld

Alkoholfreies Weizen TAP3 von Schneider Weisse

Vom Weissen Bräuhaus in Kelheim, haben wir heute das alkoholfrei Weissbier (TAP3) im Stutzen. Naturtrüb, altgold bis bernsteinfarben und bedeckt von einer prächtigen, extrem feinporigen und schneeweißen Blume. Im Geruch dominiert das Malz (in einer brotigen Variante) begleitet von einer leichten Säure. Der Antrunk ist sehr weich, mit einer feinperligen Rezenz, welche dieses alkoholfreie Weissbier schön frisch und leicht spritzig daherkommen lässt. Die Hauptkomponenten im Geschmack sind eine leichte Säure, eine minimale Süße, feine Hefearomen und eine extra große Portion aus brotigen Aromen. Auch im Abgang bleiben die brotigen Noten am längsten erhalten. Für Sportler und Personen die auf Kalorien achten ein gutes, sehr mildes alkoholfreies Weissbier, das aber für unseren Geschmack auf der leichteren Aroma-Schiene unterwegs ist!


Biersorte: Alkoholfreies Weizen
Alkoholgehalt: < 0,5% Vol.
Brauerei: Schneider Weisse, Kelheim

Besucht uns auch auf Facebook und Instagram!
Und hier geht’s zu den anderen Biertests: Klick!

Schreibe einen Kommentar