You are currently viewing Biertests KW 40 / 2020

Biertests KW 40 / 2020

Es ist wieder Montag, Zeit für die Zusammenfassung unserer verkosteten Biere aus der Kalenderwoche 40. Diesmal waren wir u.a. wieder in Ingolstadt und Franken unterwegs. Mit dabei waren das Dry Humor Brut IPA von Yankee & Kraut, dass Export Dunkel von Hoppebräu aus Waakirchen, aus Franken “Papa’s Weißheit” von der Braumanufaktur Hertl, der Dunkle Weizenbock von Gutmann, sowie das Edel-Pils von der Brauerei Hebendanz aus Forchheim.

Viel Spass beim lesen!

Dry Humor Brut IPA von Yankee & Kraut

Zur Verkostung kommt das „Dry Humor Brut IPA“.Brut IPA, ein Stil aus den Staaten, der in Deutschland noch relativ selten ist (in der Szene aber durchaus bekannt). Im Gals haben wir ein helles, strohgelbes, leicht trübes Brut IPA mit einer feinporigen feststehenden Blume und einer sehr feinen Perlage.

In der Nase schöne exotische Fruchtaromen und leicht Zitrusnoten.Beim Antrunk spüren wir auf der Zunge ein feinperliges Prickeln. Dank der besonderen Hefe, besitzt dieses Bier kaum noch Restsüße (hochvergoren). Dafür kommt das fruchtig/herbe/bittere Hopfenspiel sehr gut zur Geltung.Im Abgang die „Besonderheit“ dieses Brut IPA die „Trockenheit“ fast wie bei einem sehr guten Sekt oder Champagner!

Die BavarianBeerDudes sind der Meinung, wer auf das Besondere/gewisse Etwas steht oder mag, sollte diesen Bierstil und somit dieses Brut IPA von Yankee & Kraut unbedingt probieren! Deshalb von uns beide Daumen nach Oben! Aber Vorsicht, da mit 6,8 Umdrehungen doch etwas stärker…

Biersorte: Brut IPA
Alkoholgehalt: 6,8 % vol.
Brauerei: Yankee & Kraut, Ingolstadt

Dunkles Export von Hoppebräu

Diese Mal wieder in Waakirchen am Tegernsee bei Hoppebräu. Zur Verkostung kommt das Hoppebräu „Dunkles Export“! Im Willybecher haben wir ein sehr schönes bernsteinfarbenes Dunkles mit einer kleinen aber festen, feinporigen Blume, die ganz leicht bräunlich schimmert.

In der Nase spüren wir das pure Malz. Im Antrunk ist das Malz (100% dunkles Münchner Malz) auch sehr präsent, dazu kommen klare Aromen von Karamell, die aber im Abgang von einer leicht herben Note abgelöst werden.

Die Rezenz dieses Bieres ist sehr ausgewogen. Insgesamt ein sehr rundes, weiches Dunkle mit einem leichten Hang zur „malzigen-Süffigkeit“!

Biersorte: Dunkles Export
Alkoholgehalt: 5,2 % vol.
Brauerei: Hoppebräu GmbH, Waakirchen

Weissbier “Papa’s Weißheit” – Braumanufaktur Hertl

Von der fränkischen Braumanufaktur Hertl verkosten wir “Papa’s Weißheit“. Das Comicartige Etikett zeigt das Konterfei von Braumeister David Hertls Papa.Optisch kommt das trübe und goldgelbe Bier mit einer cremigen Schaumkrone, diese hält und hält und hält…

Dann der Geruch, furchtig, zitronig, malzig, Noten von Nelken und Banane, auch die Hefe kommt gut durch, eine aromatische Explosion! Im Antrunk bleibt es ebenfalls fruchtig, Noten von Orangen gesellen sich dazu, die Säure bleibt zu jeder Zeit im Hintergrund. Das Mundgefühl ist angenehm cremig, nicht zu schwer, in der Rezenz zeigt sich die Kohlensäure zurückhaltend und macht das Bier süffig!

Der Abgang wir durch einen feinen Hopfengeschmack abgerundet. Es handelt sich um eine tolle Neuinterpretation des klassischen bayerischen Weissbiers, von dem es sich unserer Meinung nach doch ein ganze Stück weit absetzt. Alles in allem ein exzellentes Weissbier das uns David Hertl hier beschert hat. Weiter so!

Wir sind gespannt ob sich diese Qualität auch durch die anderen Bier der Brauerei durchzieht. Sobald wir diese besorgen können, stellen wir euch den Verkostungsbericht hier zur Verfügung.

Biersorte: Weissbier
Alkoholgehalt: 5,1% vol.
Brauerei: Braumanufaktur Hertl, Schlüsselfeld

Dunkler Weizenbock von Gutmann

Wir schauen ein weiteres Mal bei den Weissbier-Spezialisten in Titting (Oberbayern) bei der Brauerei Gutmann vorbei. Dabei verkosten wir den „Dunklen Weizenbock“, ein obergäriges Starkbier (Dieses entsteht bei offener Gärung (we like it!) und wird in der Flaschengärung mit viel brauereieigener Hefe vollendet).

Im Stutzen haben wir einen trüben, kastanienbraunen Weizenbock mit einer herrlich festen, feinporigen, leicht cremig-bräunlichen Blume. Optisch eine Augenweide…In der Nase reichlich Malzaromen und viel frische Hefe. Im Antrunk Karamellnoten und reife Banane am Gaumen. Im Abgang immer noch feine, röstaromatische Malzaromen, das Ganze endet in einer schön feinherben Hopfenbittere!

Je mehr man davon kostet, desto mehr von den Röstaromen bleiben am Gaumen haften. Dieser Weizenbock kapselt sich durch die starken Röstaromen klar vom „normalen“ Hefeweissbier ab. Klare Kanten, so mögen es. Deshalb eine weitere klare Empfehlung der BavarianBeerDudes.

PS: Umso leerer der Stutzen wird, desto mehr schlagen die 6,9 % vol zu Buche!

Biersorte: dunkler Weizenbock
Alkoholgehalt: 6,9 % vol.
Brauerei: Gutmann, Titting (Gutmann Hefeweizen)

Edel-Pils der Brauerei Hebendanz aus Forchheim

Goldgeld und klar zeigt sich das fränkische Edel-Pils der Brauerei Hebendanz aus Forchheim im Willi Becher. Würzig im Geruch, wir vernehmen Malz und Getreidenoten, ein Hauch von grasigen Aroma mischt sich dazu, ein wirklich positiv interessanter Mix!

Im Antrunk ebenfalls malzig, allerdings nicht mehr so intensiv wie im Geruch, ein schlanker, zum Charakter des Bieres passender Körper. Die Rezenz feinperlig und spritzig. Eine ausgeprägte Bitterkeit macht sich auf der Zunge bemerkbar, bleibt im Abgang ebenfalls vorhanden und hält auch einige Minuten nach dem letzten Schluck noch. Die Hopfennoten bleiben durchgehend im Hintergrund. Persönlich haben wir zwar eine Affinität zu Bieren mit ausgeprägten Hopfengeschmack, aber auch hier gilt: Es passt einfach zum Rest des Bieres! Das Pils hat einen komplett eigenen Charakter, es folgt aus unserer Sicht nicht der typischen Linie eines Pils.

Und genau das ist der Grund warum es dauerhaften Einzug in unseren Bierkühlschrank erhält. Biere welche sich von der Masse absetzen, mit Mut einen eigenen Charakter zu kreieren und beim ersten probieren einen Überraschungsmoment erzeugen, dass ist es doch war wir Bierliebhaber sehen wollen!

Biersorte: Edel-Pils
Alkoholgehalt: 5,1% vol.
Brauerei: Hebendanz, Forchheim

Besucht uns auch auf Facebook und Instagram!

Schreibe einen Kommentar