You are currently viewing Biertests KW 33 / 2022

Biertests KW 33 / 2022

Drei wundervolle Biere, entstanden aus allerhöchster Braukunst bescherten uns eine Genussvolle Woche. Vom Riedenburger Brauhaus, gebraut für die Benediktiner Abtei Plankstetten, verkosteten wir ein grandioses Bio Märzen. Aus Bodenwöhr gab es ein exzellentes, naturtrübes Weissbier und von der Privatbrauerei Wieninger hat uns das Jubiläumsbier 1813 einfach nur aus den Socken gehauen! Drei absolute Volltreffer!

Viel Spass beim lesen unserer Verkostungsberichte!


M.C. Wieninger 1813 Jubiläumsbier

Aus Teisendorf in Oberbayern stellt sich heute das naturtrübe Helle “M.C. Wieninger 1813” unserem Urteil. Eine gemischtporige Schaumkrone mit guter Stabilität bildet sich auf dem bernsteinfarbenen Hellen. Alleine das Einschenken macht einen heidenspaß, denn bereits wenn sich das flüssige Gold seinen Weg in’s Glas sucht, steigen uns knackige Malzaromen inkl. dezenter Süße und einer feinen Rauchnote, sowie brotigen und getreidigen Düften in die Nase. Der Antrunk kommt mit einem butterweichen Brauwasser und einem absolut runden Körper mit zurückhaltender Rezenz daher, auch die Hefe ist durchaus präsent! Noch bevor der erste Tropfen durch die Kehle rinnt, ist bereits klar: “Das wird eine süffige Geschichte!”. Auch im Geschmack bestimmt ganz klar das Malz mit einer an Honig erinnernden leichten Süße die Aromatik. Eine sanfte Hopfung komplettiert dieses wundervolle Bier mit
einer exakt passenden Portion Herbe, nicht zu krass um das Malz zu übertrumpfen, aber auch nicht zu schwach um unterzugehen! Der Abgang ist brutalst süffig!

Ja was sollen wir sagen, bei dem Bier gibt’s nix zu diskutieren, da reißt du dir sofort as nächste Flaschl auf! Her mit de Maß’n!! Herausragende Arbeit von der

Biersorte: naturtrübes Helles
Alkoholgehalt: 4,9%
Brauerei: Privatbrauerei Wieninger, Teisendorf

Naturtrübes Weissbier der Familienbrauerei Jacob

Vom Hammersee in Bodenwöhr, von der Familienbrauerei Jacob, haben wir heute das naturtrübe Weissbier im Stutzen. Altgold, natur- und hefetrüb, mit einer feinporigen, ja beinahe cremigen und schneeweißen Krone, präsentiert sich das Weissbier im Glas! Gleich nach dem Einschenken, strömen uns feine hefige Noten nach Banane und Nelke in die Nase, dazu gesellen sich leicht süßliche Malzaromen! Im Antrunk vollmundig, mit einer eher zurückhaltenden Rezenz, die es aber brutal süffig daherkommen lässt. Auch im Geschmack, dominieren die fruchtigen Hefearomen. Es ist sehr ausbalanciert im Aromenspiel, fruchtige Banane, würzige Nelke und süßliche Malzaromen harmonieren nahezu perfekt miteinander! Abgerundet wird das Weissbier von einer dezenten Hopfennote, die den Mundraum leicht trocken hinterlassen (aber keines Wegs langweilig) eher gut gelöst, um umgehend den nächsten Schluck einzufordern!

Ein sehr gutes Stück Weissbierheimat in Mitten der Oberpfalz. Weissbierfan (und diejenigen die es noch werden wollen) was willst Du mehr!?!? Klare Empfehlung der BavarianBeerDudes nach Bodenwöhr!

Zum Abschluss zwei kleine Tipps: Ebenfalls empfehlenswert der brauereieigene Gasthof neben der Brauerei direkt am Hammersee und das beschriebene Weissbier, direkt aus dem Fass, von dem wir behaupten, dass es aus selbigem nochmals einen Tick besser ist und ja, dass darf gerne als Ansage gewertet werden!

Biersorte: Weizen
Alkoholgehalt: 5,3% Vol.
Brauerei: Familienbrauerei Jacob, Bodenwöhr

Spezial Bio-Märzen vom Riedenburger Brauhaus für die Benediktiner Abtei Plankstetten

Heute in der Verkostung das Spezial aus der Benediktinerabtei Plankstetten. Naturtrüb und bernsteinfarben, so präsentiert sich das Märzen im Teku-Pokal. Gekrönt wird es von einer prächtigen, feinporigen und schneeweißen Krone. In der Nase vernehmen wir malzige, süßliche und hopfenfruchtige Aromen. Der Antrunk ist vollmundig und frisch zugleich. Die Rezenz ist dabei feinperlig und machen dieses Märzen schön frisch und sehr gut süffig. Die süßlichen Malznoten werden perfekt vom verwendeten Biohopfen eingefangen und mit einer leichten Schlußbittere sehr gelungen abgerundet! Unterm berühmten Strich ein sehr rundes, harmonisches und fruchtig frisches Märzen in Bioland-Qualität! Klare Empfehlung von den BavarianBeerDudes und Applaus nach Plankstetten und zum Bräu Maximilian vom Riedenburger Brauhaus!


Anmerkung der BBD: Die Biere der Benediktinerabtei Plankstetten, werden im Riedenburger Brauhaus gebraut

Biersorte: Bio Märzen
Alkoholgehalt: 5,3% Vol.
Brauerei: Riedenburger Brahuas für die Benediktiner Abtei Plankstetten

Besucht uns auch auf Facebook und Instagram!
Und hier geht’s zu den anderen Biertests: Klick!

Schreibe einen Kommentar