You are currently viewing Biertests KW 52 / 2022

Biertests KW 52 / 2022

das Jahr 2022 ist Geschichte! Wir ließen die letzte Woche eines ereignisreihen Jahres mit insgesamt vier Bieren ausklingen. Vom Maisel in Bayreuth durften wir den Bajuwarus Weizenbock verkosten. Aus dem Riedenburger Brauhaus gab es ein Alkoholfreies Bio Dinkelmalz Bier. Erneute mit dabei war der Apostelbräu, diesmal mit seinem Grünhopfen Bier, dem “Hopfen Prof.”. Den Abschluss machte das süffige Naabecker Weihnachtsbier.

Wir hoffen ihr seid alle gut nach 2023 rüberkommen und würden uns freuen wenn ihr unserem Blog treu bleibt. Auch dieses Jahr erwarten euch wieder viele, viele Bierverkostungen und interessante Berichte aus unseren Bayerischen Brauereien sowie rund um’s Bier!

Viel Spass beim lesen unserer Verkostungsberichte!


Hopfen Prof. vom Apostelbräu aus Hauzenberg

Erneut im Verkostungsportfolio haben wir ein Bier aus dem Hause Apostelbräu. Diesmal genehmigen wir uns den “Hopfen Prof.” Der Grünhopfen-Sud wird mit Hopfen gebraut der von der Brauerei direkt nebenan angebaut wird. Das honigfarbene Bier bringt eine cremige und scheinbar für die Ewigkeit haltbare Schaumkrone in’s Verkostungsglas.Aus dem Bukett kommen uns wieder die von mir so heißgeliebten und beim Apostelbräu typischen erdigen Aromen entgegen. Diese vermischen sich mit fruchtigen Noten von Mandarine und Aprikose. Der Anfang ist schon mal fabelhaft! Weiter geht’s mit dem Antrunk. Hier finden wir die Aromen die wir bereits im Geruch festgestellt haben, in verstärkter Form auch im Geschmack wieder. Es entstehen intensive fruchtige Hopfenaromen ohne das die Trockenheit überhandnimmt. Eine fruchtige Säure bringt Frische rein. Wir bilden uns ein auch Noten von Mango und Maracuja wahrzunehmen. Ob dem wirklich so ist sei dahingestellt, unser Gehirn nimmt das so war und findet es geil! Der Bierkörper besitzt eine eher schlanke Textur, die Rezenz ist feinperlig und spritzig. Der Abgang gestaltet sich extrem süffig. Zurück bleiben eine umfassende Fruchtigkeit und auf sanftem Level auch die bereits erwähnten erdigen Noten.

Wir haben hier ein Grünhopfenbier das sich geschmacklich an die Craftbierszene (verzeiht die Verwendung dieses schwammigen Begriffes, aber die Allgemeinheit weiß was gemeint ist) anlehnt. Wie gewohnt exzellente handwerkliche Arbeit aus dem Hause Apostelbräu!

Biersorte: Grünhopfen Bier
Alkoholgehalt: 5,0%
Brauerei: Apostelbräu, Hauzenberg

Maisel’s Bajuwarus Weizenbock aus Bayreuth

Heute dürfen wir uns über eine limitierte Brauspezialität aus der Brauerei Gebr. Maisel aus Bayreuth in unserem Stutzen freuen. Es ist der Maisel´s Bajuwarus Weizenbock der bei uns zu Gast ist. Hefetrüb, mit einem leichten rötlichen Bernsteinton und gekrönt von einer äußerst prächtigen, cremigen und extrem standfesten Krone, soweit zum äußeren Erscheinungsbild des Bajuwarus. In unseren Nasen halten Aromen von überreifen Bananen, süßlicher Vanille und frischer fruchtiger Hefe Einzug! Gut vollmundig, außerordentlich feincremig, weich und herrlich feinperlig ist der Einstieg/Antrunk in die Geschmackswelt des Weizenbocks. Es folgen wie im Geruch reife Banane, süßliche Vanille, eine gute Portion Nelke und feine Karamellnoten. Sofort nach dem ersten Schluck macht der Weizenbock Bajuwarus mit seinen 7,5% vol. genau das, was wir von einem perfekten Winter-Bock erwarten, er wärmt uns von Innen heraus und versetzt uns in die optimale Stimmung, für den besonderen Genuss dieser Brauspezialität! Deshalb vergeben wir eine uneingeschränkte Empfehlung für den Weizenbock Bajuwarus von Jeff und seinem Team in Bayreuth.

Außerdem überzeugt uns der Name Bajuwarus, der laut Rückenetikett eine neue Wortschöpfung aus den Bajuwaren, dem Namen der ursprünglichen Einwohnern Bayerns und mit der für Weizenbockbiere so typischen Endsilbe „-us“ bildet. Somit eine tolle Kombination aus einem phantastisch, aromatischen Weizenbock und einem Namen, der die Herkunft von uns Bayern, auf die wir unserer Meinung nach zurecht stolz sein dürfen perfekt wiederspiegelt! Im Übrigen, behält der Bajuwarus eine gute Portion seiner cremige Krone bis zum letzten Schluck! Bierliebhaberherz, was willst Du mehr!?

Biersorte: Weizenbok
Alkoholgehalt: 7,5% Vol.
Brauerei: Maisel’s Weisse, Bayreuth

Naabecker Weihnachtsbier

Jedes Jahr freudig erwartet heißen wir es heuer auch im Verkostungsglas willkommen, dass Naabecker Weihnachtsbier! Mit einem schönen Bernsteinfarbton und gemischtporiger, standhafter Schaumblume präsentiert es sich in festlichen Gewand! Aus dem Bukett wandern uns stattliche Malzaromen mit süßlichen Noten in die Nase. Der Antrunk beginnt eher mild und malzgeprägt mit Aromen von Honig und Getreide, die Geschmacksintensität wächst dabei konstant an und lässt hinten raus auch eine recht prägnante Hopfenherbe entstehen. Es schwingt eine leichte Säure mit die aus unserer Sicht ein Stückchen sanfter hätte ausfallen dürfen. Das ist aber das berühmte “Jammern auf hohem Niveau”. Das Bier ist durchaus rezent, dass Brauwasser weich und der Körper zeigt uns eine als “Hoch” einzustufende sowie würzige Vollmundigkeit.

Der Abgang verläuft völlig reibungslos, die Drinkability ist top. Eine dezente Herbe verbleibt und macht zusammen mit den Getreidearomen Lust auf mehr!

Biersorte: Weihnachtsbier / Festbier
Alkoholgehalt: 5,6% Vol.
Brauerei: Schlossbrauerei Naabeck

Riedenburger Dinkelmalz Alkoholfrei

Heute im Glas, das Riedenburger Dinkelmalz alkoholfrei, wie aus dem Brauhaus Riedenburg gewohnt, natürlich in Bio-Qualität. Dunkelmahagonifarben zeigt sich das Dinkelmalz im Teku-Pokal und wird von einer prächtigen, cremigen und leicht bräunlichen Blume bedeckt. In der Nase kommt die volle Ladung Dinkelmalz zur Geltung, untermahlt von einer feinen Süße. Der Antrunk ist malzig, karamellig, süß, aber dennoch recht frisch. Die Rezenz ist angenehm und stimmig. Leider kommt für unseren Geschmack der Hopfen zu wenig zum Vorschein. Dazu muss man aber auch fairerweise sagen, dass es sich hier um kein Bier im klassischem Sinne handelt sondern wie auch auf der Flasche steht um ein „Alkoholfreies Bio-Dinkel-Malz-Getränk“! Auch im Abgang dominieren die Süßen Aromen klar das Geschehen. Deshalb wird ein klassischer Biertrinker hiermit wenig Freude haben. Dennoch lohnt es sich das Dinkelmalz zu probieren und darüber zu sprechen.

Biersorte: Alkoholfreies
Alkoholgehalt: 0,0% Vol.
Brauerei: Riedenburger Brauhaus

Besucht uns auch auf Facebook und Instagram!
Und hier geht’s zu den anderen Biertests: Klick!

Schreibe einen Kommentar