Brauhaus Floss – Die Oberpfälzer Kreativbierschmiede

Brauhaus Floss – Die Oberpfälzer Kreativbierschmiede

Als Künstler werden heute in der bildenden Kunst kreativ tätige Menschen bezeichnet, die Erzeugnisse künstlerischen Schaffens hervorbringen. Die Summe all dieser Erzeugnisse wird als Werk des Künstlers bezeichnet. Die meisten Leute denken bei „Künstlern“ zuerst an Picasso, da Vinci und Co. Uns dagegen kommen in erster Linie einige Braumeister in den Sinn, ganz vorne dabei ist Ludwig Koch aus dem Brauhaus Floss in der nördlichen Oberpfalz. Bisher sicher einer der kreativsten Braumeister, die wir kennenlernen durften, ein wahrer Bierkünstler! Über 100 verschiedene Biersorten hat er in seinem Brauhaus bereits gebaut! Wir haben Ludwig in seiner Kreativbierschmiede besucht und mit ihm über die Entstehungsgeschichte des erst seit 2015 bestehenden Brauhauses gesprochen.

Knödeltöpfe und Gasbrenner waren das erste Equipment im Brauhaus Floss

Wir treffen uns in der Gaststätte der Brauerei, vor Corona war diese super besucht und muss jetzt, wie alle anderen Gaststätten auch, unter den Corona-Regeln leiden und geschlossen bleiben. Direkt beim Eingang befindet sich eine Bar welche komplett in britischen Stil gehalten ist inkl. der berühmten langen Zapfhähne. Das Gebäude in dem die Brauerei untergebracht ist, war früher eine Metzgerei. Ludwig hat mitbekommen das es hier einen Leerstand am Ort gab und wendete sich an die Raiffeisenbank, welche zu dieser Zeit der Besitzer war. Die Bank war begeistert vom Brauhaus Projekt. Nach einer umfangreichen Sanierung des Gebäudes konnte es losgehen, bewaffnet mit zwei Knödeltöpfen und einem Gasbrenner wurden die erste Sude im Brauhaus Floss eingebraut!

Die Idee einer eigenen Brauerei bestand schon länger. Ludwig absolvierte die Ausbildung zum Brauer beim Püttner Bräu in Schlammersdorf. Bereits zuvor fanden jedoch die ersten Brauversuche im heimischen Keller statt. Nach der Ausbildung kam eine Brauerei aus Plössberg auf Ludwig zu und fragte, ob er nicht das Unternehmen übernehmen möchte. Der Invest um die Brauerei wieder auf Vordermann zu bringen, wäre jedoch zu groß gewesen, Ludwig schlug das Angebot aus. Nebenbei hat er in der „Raststation“ Bier gebraut und ausgeschenkt, bei den Gästen kam das super an. Der Wunsch einer eigenen Brauerei wurde auch dadurch immer größer. Schließlich schlug dann die Stunde des Braumeisters doch noch und er konnte in die heutigen Räumlichkeiten einziehen!

Jeder cm Platz wird genutzt

Vom klassischen Hellen bis zum Craftbier. Im Brauhaus Floss wird jeder Bierfan fündig

Begonnen hat Ludwig als typischer 1-Mann Betrieb, kurze Zeit später sind seine Mutter und ein Freund ebenfalls in die Unternehmensführung eingestiegen. Dazu kommen einige Angestellte im Wirtshaus. Investiert wurde auch in die Technik. Der manuelle Abfüller wurde durch einen automatischen ersetzt, eine gebrauchte Flaschenwaschanlage angeschafft. „Die Waschanlage war ziemlich verrostet, die mussten wir in Eigenregie erstmal komplett sanieren“, erzählt uns der Braumeiter.

Die Abfüllung findet in Gourmet und Euroflaschen statt. Zum Standardsortiment gehören Helles, Pils, Lager, Dunkles, Weissbier und ein Leichtes Weissbier. Dazu gibt es ein „Bier des Monats“. Außerdem braut Ludwig immer wieder verschiedene Craftbiere, seiner Kreativität lässt er dabei freien Lauf. 25 verschiedene Hopfensorten hat er auf Lager, daraus entstehen Kreationen wie ein Imperial Pils oder das „Duke of Hops“ IPA.

Ein festes System was wann gemacht wird hat Ludwig nicht. „Ich mache, worauf ich grade Lust habe“, dazu hat er sich extra Equipment angeschafft, um unabhängig von den regulären Suden seiner Leidenschaft zum Brauen von Craftbieren nachgehen zu können. Aber auch das Standardsortiment hat bereits deutliche Einschläge aus der „Abteilung Craftbier“! Ludwigs Biere sind geschmacklich sehr intensiv, was sofort auffällt ist die hohe Drinkability. Die Biere laufen sehr leichtgängig die Kehle hinab. Würzigkeit und Vollmundigkeit sind einfach „anders als bei anderen“. Er schafft es den klassischen Biersorten den gewissen Extrakick zu verleihen und sowohl die Geschmäcker der Fans alteingesessener Biersorte, sowie von Craftbier Fans zu vereinen.

Absatzsteigerung im Flaschengeschäft wichtigster Erfolgsfaktor in der Corona Krise

Und das macht sich schließlich auch in den Zahlen bemerkbar. Der Ausschlag beträgt aktuell etwa 1500HL pro Jahr, die Tendenz geht deutlich Richtung 2000HL. Im Umkreis von 25-30km um Floss ist das Bier auch in den Supermärkten mittlerweile gut vertreten. Und dass trotz eines Unfalls der Ludwig im letzten Jahr zwangsweise ausgebremst hat. Die Corona Pandemie konnte das Brauhaus Floss bisher ebenfalls einigermaßen gut überwinden. Das Flaschenbier war hier der Absatzgarant, Fassgeschäft konnte ja durch die ausgefallenen Volksfeste und die geschlossenen Restaurants kaum generiert werden. Die Pandemiebedingte Schließung der eigenen Gaststätte hat schon weh getan, dass Geschäft lief richtig gut. So bleibt nur zu hoffen das die gesteigerten Impfraten und die nun etwas schneller ablaufende Impfkampagne zur einer baldigen Wiedereröffnung führen. Dann können auch wieder Events wie schottische Barabende und Tastings stattfinden.  

Eine gute Seite scheint jedoch sogar die Pandemie zu haben. Was wir schon selbst vermutet haben, bestätigt uns auch Ludwig. Die Leute legen wieder mehr Wert auf Regionalität von Lebensmitteln und somit auch eine hohe Qualität dergleichen. Da passt das neueste Ansinnen des Braumeister super dazu, er möchte gerne einen Apfelcider auf den Markt bringen. Nachdem die ersten Versuche noch schief gegangen sind, hat er den Bogen jetzt raus und wir freuen uns schon darauf das Ergebnis in Kürze probieren zu dürfen.

Flosser, unterstützt euer Brauhaus!

Im Laufe unseres Gespräches hören wir immer wieder die Leidenschaft Ludwigs zum Experimentieren und Ausprobieren heraus, gepaart mit der Liebe zum Guten Trinken und Essen hat er somit die idealen Voraussetzungen das Brauhaus Floss in eine noch erfolgreichere Zukunft zu führen. Das Bier jedenfalls spielt jetzt schon in der Champions League mit!

Wenn ihr in Floss und Umgebung wohnt können wir nur raten euch das Bier von Ludwig zu holen und somit ein großartiges Projekt zu unterstützen. Neben dem Können gehört auch viel Mut dazu ein solches Unternehmen aufzubauen. Wenn dann auch noch ein solch leckeres Produkt dabei herauskommt, ist es fast eine bayerische Bürgerpflicht das Projekt mit umfangreichen Biereinkäufen und Besuchen im Brauhaus zu supporten!

Wir jedenfalls werden bald mal wieder in Floss vorbeischauen und planen bereits ein eigenes kleines Projekt mit Ludwig, lasst euch überraschen!

Bis dahin,

Euere BavarianBeerDudes,

Hier geht’s zum Brauhaus Floss
Und hier zu unseren anderen Brauereiberichten
Besucht uns auch auf Facebook und Instagram

Schreibe einen Kommentar