You are currently viewing Gesellschaftsbrauerei Viechtach – Ein Besuch im “Woid”

Gesellschaftsbrauerei Viechtach – Ein Besuch im “Woid”

„Ja mi leckst am Oarsch, is des guat!“ Diesen Satz haben die BavarianBeerDudes in letzter Zeit häufig im Freundes- und Bekanntenkreis vernommen. Und zwar immer dann, wenn wir jemanden zum ersten Mal eine Flasche Bier der Gesellschaftsbrauerei Viechtach aus dem Bayerischen Wald in die Hand gedrückt haben!

Angespornt durch die immer gleichen positiven Resonanzen, wollten wir unbedingt mehr über das Bier, die Geschichte der Brauerei und über die Menschen dahinter erfahren. Gelernt haben wir dabei, dass die wichtigsten Zutaten für ein Bier nicht nur Wasser, Gerstenmalz und Hopfen sind. Leidenschaft, Kompetenz und Tradition haben mindestens den gleichen Stellenwert! Aber von vorne…

Auf Einladung von Geschäftsführer Markus Grüßer, machte sich das BavarianBeerDudes Team am 20.08.20 auf den Weg in den Bayerischen Wald um die Gesellschaftsbrauerei zu besichtigen.

Übernahme und Sanierung der Brauerei

Markus und seine Mitstreiter haben diese im Oktober 2018 nach über zweijährigen Verhandlungen mit dem Vorbesitzer erworben. Ursprünglich gegründet wurde sie aber bereits im Jahr 1553.  

„Als wir das Ruder übernahmen, waren die Anlagen und Gebäude teilweise in einem desolaten Zustand. Grundlegende Dinge wie Rohre und Leitungen mussten ausgetauscht werden, um überhaupt eine störungsfreie Produktion gewährleisten zu können“, erzählt uns der Rheinländer.

Selbst essenzielles Equipment war Mangelware, so wurde erstmal eine größere Anzahl Bierkästen beschafft, um das feine Gebräu überhaupt verkaufen zu können. Auf der technischen Seite wurde die Hardware sowie die Anlagensteuerung im Sudhaus erneuert, dieses läuft mittlerweile fast vollautomatisch.

Gar nicht mehr zu retten war allerdings die ehemalige Flaschenabfüllanlage, der Zustand war so marode, dass eine Reparatur und eine damit verbundene Modernisierung nicht mehr rentabel waren.
Die Flaschenabfüllung findet daher vorübergehend bei einer Regensburger Brauerei statt. Neu beschafft wurde jedoch eine Anlage zur Abfüllung in Fässern für die Gastronomie und Festivitäten, was immerhin rund 40% des produzierten Bieres ausmacht

Zukunft der Gesellschaftsbrauerei Viechtach

Für die Zukunft sind weitere Investitionen geplant. Ein Konzept zur fortlaufenden Sanierung sowie zur Umgestaltung der Außenbereiche wurde bereits erarbeitet und soll in den nächsten 2-3 Jahren umgesetzt werden. Da sich solche Investitionen allerdings nicht von allein finanzieren, müssen die Jungs und Mädls in Viechtach natürlich Geld verdienen und möglichst viel von ihrem Kernprodukt, dem süffigen Bier, verkaufen.

Dafür sorgen aktuell 15 Festangestellte Mitarbeiter, von denen die Hälfte bereits vor der Übernahme in der Gesellschaftsbrauerei Viechtach tätig war. Die Erfahrung mancher Mitarbeiter ist einfach unverzichtbar, allen voran Petra Bauer. „Sie ist quasi die Graue Eminenz des Unternehmens und weiß über so ziemlich alles Bescheid“, sagt uns Markus mit einem Augenzwinkern.

Frauenpower in der Produktion

Insgesamt drei Angestellte arbeiten direkt in der Produktion. Eine davon ist Kerstin Serve. Nach dem Abschluss Ihrer Ausbildung beim Schlossbräu Mariakirchen, heuerte sie in der Gesellschaftsbrauerei Viechtach an. Ein Glücksgriff für den Braumeister und sein Team!

Die Brauerin führt uns über Sudhaus, Gärung, Abfüllung und Lagerung durch alle Bereiche der Produktion, erklärt uns kompetent und routiniert alle Brauprozesse und beantwortet detailliert die Fragen der BavarianBeerDudes.

Highlight – Offene Gärung!

Besonderes Highlight für die BavarianBeerDudes sind die offenen Gärbottiche. Insgesamt sechs Stück davon befinden sich momentan in Betrieb, die Fassungsvermögen belaufen sich auf 2x 130 HL, 3x 190 HL und 1x 250 HL.

Man kann der Hefe beim Arbeiten zuschauen. Die Kohlensäure welche durch die Umwandlung des in der Würze gelösten Zuckers entsteht, blubbert nach oben, der Schaum liegt wie Schnee auf den Tanks.
Man hat sofort das Gefühl handwerklicher Brautradition, dem Bier beim gären zusehen zu können
ist faszinierend und verstärkt diesen Eindruck nochmals!

Die Tanks sehen aus wie Swimmingpools voll mit Bier. Brauerin Kerstin und Geschäftsführer Markus erklären uns alle Details der offenen Gärung. Der Vorteil für den Bierliebhaber liegt vor allem in der Vollmundigkeit. Die Drinkability ist einfach besser als bei einem Bier aus geschlossener Gärung.

Zugegeben, wer keine Ausbildung als Biersommelier oder nicht zumindest viel sensorische Erfahrung hat, wird vermutlich ein Bier aus offener und geschlossener Gärung nicht unbedingt unterscheiden können. Die Vollmundigkeit der Viechtacher Biere ist allerdings tatsächlich sehr ausgeprägt!

Erhöhung der Produktions- und Absatzzahlen

Die gesamte Jahresproduktion belief sich 2019 auf 16.000 HL, Ziel ist eine Erhöhung des Ausschlags auf 25.000 – 30.000 HL. Dafür ist dann auch die Einführung einer zweiten Schicht geplant. Die BavarianBeerDudes haben keinen Zweifel, dass die Viechtacher dieses Ziel erreichen werden.

Markus und sein Team haben es bereits innerhalb kürzester Zeit geschafft die Absätze signifikant zu steigern. So verzeichnet man in den Märkten der REWE Group ein Absatzplus von rund 28%, bei den konkurrierenden Edeka Märkten sind es 24%.

Die Aufnahme in das Sortiment bei der Getränkemarktkette Bilgro und beim Lieferdienst Durstexpress in München sorgen dafür, dass die Viechtacher Spezialitäten auch außerhalb des Bayerischen Waldes zu bekommen sind.

Der jüngste Coup besteht in der Platzierung des Viechtacher Bieres in Deutschlandweit 200 „HOL’AB“ Märkten. Nun kann man sogar in Städten im hohen Norden, wie z.B. Hannover sein Lieblingsbier „aus’m Woid“ genießen.

Viele Erfahrung und Neuer Schwung in der Gesellschaftsbrauerei Viechtach

Was hier innerhalb von nicht einmal zwei Jahren erreicht wurde, ist aller Ehren wert. Im Gespräch mit Markus spüren wir die Begeisterung, welche er für das Unternehmen aufbringt.

Seine Erfahrung die er als Consultant bei der Rettung insolventer Brauereien im ganzen Bundesgebiet sammeln konnte, kommt nun in seiner Tätigkeit als Geschäftsführender Gesellschafter der Viechtacher Brauerei zugute. Sein Konzept ist stimmig und ganzheitlich, die Mitarbeiter motiviert und die Produkte von hoher Güte. Der berühmte Rote Faden ist klar erkennbar und zieht sich durch das gesamt Unternehmen.

Auch der Ausbau des Online Marketings über die bekannten Social Media Kanäle zeigt Wirkung. Es ist eine richtig schöne Fanbase entstanden. „Es gibt sogar Leute, die sich unser Logo auf den Fuss tätowiert haben“ erzählt uns Grüsser. Und nicht zuletzt basiert auch unser Besuch darauf, dass wir einfach sympathisch finden, was in der Brauerei passiert.

Neue Produkte in Planung

Zum Abschluss der Brauereiführung wurde uns noch verraten, dass es ab 28.08.20 auch 5 Liter Partyfässer mit dem Bier der Gesellschaftsbrauerei Viechtach zu erwerben gibt. Freunde des Starkbiers sollten sich bereits jetzt die zweite Novemberwoche vormerken. Dann kommt der „Schwarze Regen“, ein schwarzer Doppelbock in limitierter Auflage auf den Markt. Namensgeber ist der gleichnamige Fluss, der sich durch die Heimatstadt der Brauerei zieht. Wer probieren will muss schnell sein, es wird nur ein einziger Sud angesetzt!

Soziale Verantwortung

Trotz der vielen Arbeit ist man sich in der Brauerei auch seiner sozialen Verantwortung bewusst.
Noch bis 30.08.20 läuft die #vit1553 Sonderetiketten-Aktion. 10.000 Flaschen wurden mit diesen durchnummerierten Etiketten versehen. Einige besondere Nummern wurde dabei aus dem regulären Verkauf entnommen und zu zwei Auktionspaketen zusammengestellt.

Die Erlöse aus der Versteigerung werden an den Verein “Beste Freundinnen” und an die Aktion “Tellerand” der Pfarrgemeinde Viechtach gespendet. Alle Information zu der Aktion findet ihr auf der Facebook Seite der Brauerei.

Die BavarianBeerDudes bedanken sich an dieser Stelle bei Kerstin und Markus für die Einladung, den interessanten Nachmittag, die schöne Brauereiführung und die vielen Informationen. Wir haben uns sehr wohl bei euch gefühlt! Für unsere Leser werden wir natürlich weiterverfolgen wie sich das Unternehmen entwickelt und wohin die Reise geht. Bis bald!

Zahlen / Daten / Fakten – Gesellschaftsbrauerei Viechtach

Gegründet: 1553
Übernahme durch aktuellen Besitzer: 2018
Ausschlag pro Jahr: 16.000 HL (2019)
Mitarbeiter: 15 Festangestellte

Homepage: https://www.viechtacher-brauerei.de/home.html
Online-Shop: https://viechtacher.shop/versandshop/
Brauerei-Getränkemarkt: Mo. – Fr.: 08:00 – 18:00 Uhr / Sa.: 08:00 – 12:30 Uhr

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Markus Grüsser

    Wir Danke Euch sehr für diesen tollen Bericht – wir freuen uns sind stolz auf die tollen Mitarbeiter und es fühlt sich an wie der Applaus für den Künstler !
    Markus und das berste Team der Welt

    1. Sehr gerne Markus! Es hat uns riesig gefreut diese interessanten Einblicke in euer sympathisches Unternehmen bekommen zu haben! Euch nimmt man die Leidenschaft mit der ihr euer Bier braut einfach zu 100% ab!

      Grüße aus Regenstauf!
      Eure Fans, die BavarianBeerDudes 🙂

  2. Thomas

    Als Kölner habe ich ja eine große Auswahl an bieren hier vor Ort . Aber ganz ehrlich – ans Viechtacher kommen die alle nicht ran . Prost aus kölle !! Thomas

    1. Servus Thomas,

      absolut richtig, dass Helle und das Weizen sind so dermaßen süffig, ein Traum 🙂
      Aktuell sind das unangefochten unsere Favoriten!

      Grüße
      Moartl von den BavarianBeerDudes

Schreibe einen Kommentar