Rhanerbräu – Geschichtsstunde in der Brauerei

Rhanerbräu – Geschichtsstunde in der Brauerei

Damals in der Schule war Geschichte nicht unbedingt mein favorisiertes Fach. „Ist doch alles schon ewig her, warum muss ich das jetzt noch auswendig lernen“ war wohl der häufigste Gedanke, der mir als Kind durch den Kopf spukte. Langweilig war es sowieso. Möglicherweise lag meine Abneigung aber auch einfach an zwei Faktoren, die mir damals noch nicht klar waren:

  1. Der Unterricht fand nicht in einer Brauerei statt
  2. Steffi und Alois Plössl von der Brauerei Rhaner waren nicht meine Lehrer.

Als wir Mitte Januar zum Rhanerbräu nach Schönthal fuhren, ahnten wir noch nicht das uns heute keine gewöhnliche Brauereiführung, sondern eine Zeitreise durch die Geschichte der Oberpfalz und des Traditionsunternehmens bevorstand. Und das auch noch mit Unterstützung einer selbstgebauten Zeitmaschine!

Steffi und Alois erzählen uns, dass es sich beim Rhanerbräu um die ältestes Privatbrauerei Altbayerns handelt. Seit 1283 wird der Gerstensaft hier gebraut. Urkundlich belegt ist sogar die Zugehörigkeit zur Top 10 der ältesten Brauereien der Welt! Eine solche Tradition ist bemerkenswert, sichert aber nicht automatisch das erfolgreiche Fortbestehen. „Es ist wichtig mit der Zeit zu gehen, nicht nur damit zu werben“, sagt Alois Plössl.

Zahlreiche Preise bei internationalen Bierwettbewerben zeigen das der geschmackliche Zeitgeist der Bierliebhaber definitiv getroffen wird! Ebenso ist die Brauerei Preisträger der „Goldenen Bieridee“. Eine Auszeichnung die vom Bayerischen Brauerbund und vom Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband für den „Einsatz und Erhalt der bayerischen Biertradition“ vergeben wird.

Gewonnen hat das Unternehmen den Preis für ihre Brauereiführung, die wir am Tag unseres Besuches genießen durften!

Los geht’s mit der Zeitreise beim Rhanerbräu

Nach unserem gegenseitigen Kennenlernen gehen wir mit dem sympathischen Besitzerpärchen in die heiligen Hallen der Brauerei und die Reise beginnt! Ein zur Zeitmaschine umgebauter, tragbarer Hühnerstall mit eingebauter JBL Box 🙂 beamt uns in das Gründungsjahr der Brauerei, 1283…

Um den Rahmen des Artikels nicht zu sprengen, müssen wir die Zeitreise etwas verkürzt darstellen. Wir würden aber sowieso jedem empfehlen die Brauereiführung mit Steffi und Alois vor Ort zu erleben!

1283 – Gründungsjahr Rhanerbräu

In einer Zeit als der Rattenfänger von Hameln sein Unwesen trieb und China die vorherrschende Weltmacht war, ging es in der nördlichen Oberpfalz eher gemächlich zu. Bis dahin hatte man mit Bier nicht viel am Hut, Wein war das populärste Getränk dieser Epoche. Als die Wärmeperioden zunahmen wurde der Anbau der Reben jedoch immer schwieriger und der Siegeszug des Bieres nahm langsam Fahrt auf.

Ein Adeliger war der Erste, der sich in der Gegend an der Kunst des Bierbrauens versuchte, die Anfänge waren allerdings schwierig und scheiterten oftmals. Das beste Bier brauten in der damaligen Zeit die Mönche in den Klöstern , dass wusste man auch in Rhan und entsandte die angehenden Brauer, um von den Geistlichen zu lernen.

Die Brauerei würdigt dieses Jahr mit dem Rhaner 1283 Hell. Gebraut nach dem Original-Rezept aus den 50er Jahren.

1433 – 1742: Die Huseiten in Rhan

In den folgenden Jahrhunderten fanden weitere wichtige Ereignisse statt, welche die Geschichte des Bieres und der Oberpfalz prägten. 1433 kam es nur wenige Kilometer von der Brauerei entfernt zur „Schlacht von Hiltersried“, bei der die plündernden Huseiten durch das Oberpfälzer Heer vernichtend geschlagen wurden.

1516 trat das älteste, noch heute gültige Lebensmittelgesetz der Welt in Kraft. Das bayerische Reinheitsgebot!

1742 lagert der kaiserliche Offizier Franz von der Trenck nahe der Brauerei. Die Freilicht-Festspiele in Waldmünchen spielen das Wirken Trencks im Stück “Trenck – Der Pandur von Waldmünchen” heute nach. Das passende Bier vom Rhanerbräu gibt’s dazu natürlich auch, die “Panduren Weiße”!

1776 – Das Brauhaus vom Rhanerbräu

Das Brauhaus der Brauerei Rhaner geht in den Besitz der Familie von Jakob Bruckmayer aus Viechtach über, heute führen Steffi und Alois als Nachfahren dieses fort. Ihr Sohn Maxi wird die Brauerei dann in die bereits 13. Generation führen. Im Ort ist man sich der Tradition des Brauhauses natürlich bewusst, statt „Rhaner“ wird das Unternehmen heute noch oft „Brauerei Bruckmayer“ genannt.   

1833 – Besuch aus Frankreich

Auf seiner Reise muss der bekannte französische Diplomat Chateaubriand Halt in Waldmünchen machen. Der Grenzübertritt wurde ihm wegen veralteter Dokumente verwehrt, so musste ein Bote zuerst gültige Dokumente besorgen, um die Weiterreise zu ermöglichen. Überrascht von der Tatsache das die Leute in der Oberpfälzer Provinz überhaupt des Lesens mächtig waren, erfreute es ihn umso mehr in der Herberge, dem Postwirt in Waldmünchen, seine eigenen Bücher im Regal zu finden. Da er zudem auch an den Trachten der Mädchen Gefallen fand, hatte er auch gar nicht mehr so eilig mit der Weiterreise. Ob Chateaubriand schon damals das ein oder andere Rhaner Bier genoss, lässt sich nicht mehr abschließend klären 🙂 Das Postwirt Gebäude gehört heute wieder zur Brauerei Rhaner.

2021 – Rhanerbräu in der Gegenwart

Das Ende unserer Zeitreise ist gekommen, wir sind zurück in der Gegenwart und stellen fest das die Brauerei durch zahlreiche Investitionen auch für die Zukunft bestens gerüstet ist. Bereits vor 5 Jahren erhielt das Sudhaus eine umfassende Modernisierung. Die sonst in einer Brauerei üblichen, zahlreichen Schläuche sucht man vergebens. Die Rund 100 Tanks (Gärung + Lagerung) sind ausschließlich durch ein System von Edelstahlrohren verbunden. Die Regelung der Klappen und Aktoren, sowie die Leitungswege können durch den Brauer über das HMI Bedienfeld der SPS flexibel festgelegt werden. Zahlreiche Sensoren überwachen das System, melden Störungen und sorgen für die reibungslose Funktion des Leitungs-Labyrinths.

Im vergangenen Jahr gab es umfangreiche Investitionen in die Abfüllung, die Kapazität der Anlage erlaubt aktuell einen Durchfluss von bis zu 18.000 Flaschen pro Stunde! Der gesamte Maschinenpark stammt zum größten Teil von Herstellern aus Deutschland.

Auch die Zutaten kommen allesamt aus der Region. Lediglich in der Craftbier Manufaktur sind gerne auch einmal etwas exotischere Hopfensorten abseits von Spalter, Perle, Tradition & Co. im Einsatz. Gebraut wird aber selbstverständlich nur nach dem bayerischen Reinheitsgebot! Das auffällig weiche Wasser gewinnt die Brauerei seit Jahrhunderten aus der immer gleichen, nahegelegenen Bergquelle.

     

Ein paar Worte zu den Chefs vom Rhanerbräu

Zum Abschluss unseres Berichts, möchten wir noch ein paar Worte über Steffi und Alois verlieren.
Ihr habt uns total herzlich in euerer Brauerei empfangen, uns einen superschönen und interessanten Vormittag bereitet und an eurem Wissen teilhaben lassen.

Völlig losgelöst vom eigentlichen Grund unserer Anreise, diesem Blogbericht, möchten wir euch sagen das ihr ein total sympathisches Paar seid und wie die berühmte „Faust auf’s Auge“ zusammenpasst. Behaltet euch die Fröhlichkeit, Herzlichkeit und Offenheit gegenüber euren Gästen und die Leidenschaft zu eurem Produkt bei, dann kann nix schief gehen 🙂

Bedenkt man das Steffi beim ersten Date Braumeister Alois noch mit der Informationen “Ich trinke kein Bier und esse keine Fleisch” in eine Art Sekundenschockstarre versetzt hat, so finden wir es überragend wie überzeugt sie heute vom Produkt Bier ist!

Alois, hast du Spitze hingekriegt 🙂

Allen Lesern raten wir unbedingt eine Brauereiführung bei den Beiden zu machen. Geschichte und Bier sind dabei auf einzigartige Weise vereint! Sowohl der bierige, als auch der geschichtliche Lernfaktor ist enorm hoch! Kein Wunder bei einem Unternehmen welches länger im Familienbesitz ist als die Vereinigten Staaten von Amerika existieren!

Lasst es euch gut gehe, trinkt’s a Hoibe, bis zum nächste mal!

Euere BavarianBeerDudes!

Den Lilly Bock und das Pale Märzen von Rhaner gibt es auch in unserem Biershop!

Im nächsten Beitrag stellen wir euch die Brauerei Goss vor!
Unsere anderen Brauereiberichte findet ihr hier –> Klick
Unsere täglichen Verkostungsberichte findet ihr auf Instagram und Facebook!

Schreibe einen Kommentar