You are currently viewing Biertests KW 47 / 2022

Biertests KW 47 / 2022

das war mal wieder ne süffige und genussvolle Verkostungswoche! Erneut mit dabei der Apostelbräu aus Hauzenberg, diesmal mit seinem Roggen Bier. Aus Forchheim von der Brauerei Hebendanz gabs ein hefebetontes und süffiges Weissbier. Für Vorfreude auf Weihnachten sorgte der kräftige und malzaromatische Hacklberger Weihnachtstrunk. Den Abschluss machte das Export von Kampl Biere aus Wörth an der Donau!

Viel Spass beim lesen unserer Verkostungsberichte!


Hacklberger Weihnachtstrunk

Wir läuten langsam die Vorweihnachtszeit ein und gönnen uns dazu den Hacklberger Weihnachtstrunk aus der Drei-Flüsse-Stadt Passau! Das Bier ist glanzfein und hellgolden in der Farbe. Die Schaumblume ist fein- bis mittelporig und von cremiger Konsistenz, könnte aber ruhig etwas länger stabil bleiben. Im Geruch haben wir intensive und dominierende Malz- und Getreidearomen. Im Antrunk verstärken sich diese nochmal ein ganzes Stück und verbreitet ein wohliges Geschmacksgefühl das den Eindruck eines bodenständigen, traditionellen und handwerklich gebrauten Bieres vermittelt. Augen schließen und sich kurz vorstellen in einem urigen und geschäftigen Bayerischen Wirtshaus zu sitzen mit dem Bier in der Hand auf deftige Hausmannkost wartend beschreibt das Gefühl ganz gut! Der Hacklberger Weihnachtstrunk ist vollmundig und würzig, dass Brauwasser kommt mit einer schon in das cremige gehenden Konsistenz daher. Das erzeugt natürlich eine hochgradige Süffigkeit. Das Bier bringt 5,5% Alkohol mit, dass merkt man zwar, trotzdem erschleicht einen sofort das Gefühl “Ach, da gehen schon a paar Halbe”. Genial Hinterfotzig Eine sanfte Malzsüße unterstützt den leicht öligen Abgang. Zum Schluss vervollständigt eine milde Hopfenherbe das Geschmackserlebnis. Rundum gelungenes und süffiges Weihnachtsbier aus der Brauerei Hacklberg mit einer grundehrlichen Empfehlung der BavarianBeerDudes!

PS: Ich (Moartl) hab zwar ne Schwäche für Weihnachtsbiere, das Hacklberger ist aber echt ne Hausnummer!

Biersorte: Festbier
Alkoholgehalt: 5,5%
Brauerei: Brauerei Hacklberg, Passau

Hefe-Weissbier aus der Brauerei Hebendanz

Wieder mal in Franken, genauer gesagt in Forchheim, bei der Brauerei Hebendanz. Wir verkosten heute das Export Hefe-Weissbier. Wunderbar hefetrüb und orangegold mit einer etwas kleineren aber sehr feinen, leicht cremigen Blume, so zeigt sich uns das Weissbier im Stutzen! Fein würzig, bananig, leichte Nelke und eine vor Kraft strotzende Portion Hefe in unseren Nasen, machen uns wahnsinnig neugierig auf den Antrunk. Auch hier dominiert ganz klar die Hefe, fruchtig, leicht bananig und sanft untermalt von einer feinen Säure, die aber keineswegs störend ist. Ganz im Gegenteil, sie lockert die schwer anmutende Hefe leicht auf und in Ergänzung mit der eher zurückhaltenden Rezenz, ist dieses Weissbier extrem süffig. Für Liebhaber von hefebetonten Weissbieren eine klare Empfehlung der BavarianBeerDudes! Aber auch für alle Anderen, bitte probieren und darüber Berichten!

Biersorte: Weizen
Alkoholgehalt: 5,2% Vol.
Brauerei: Brauerei Hebendanz, Forchheim

Apostelbräu Roggen Bier

Heute im Glas, ein Roggenbier! Na wenn da mal nicht wieder der Apostelbräu aus Hauzenberg dahintersteckt ?Tut er auch und wir freuen uns ein weitere Besonderheit aus der sympathischen Brauerei verkosten zu dürfen! Das Original-Roggen-Bier kommt mit einer prächtigen, malzbraunen und gemischtporigen und ja, irgendwie auch ästhetischen Schaumblume in den Willybecher. Das Auge trinkt eben auch mit! Optisch ist das Bier blickdicht und mahagonifarben. Der Anblick lädt ein direkt loszutrinken, zuvor aber der Riechtest. Ja da ist er, der Geruch nach Roggen, außerdem hefig und dezent Erdig, ein sehr rustikales und appetitliches Bukett. Wie wenn man seine Nase über ein frisches Brot hält, herrlich! Nun der Antrunk, beim Haferbier war dieser noch konträr zum Geruch. Beim Roggen-Bier liegt dieser mit dem Geschmack auf einer Linie. Der Antrunk verstärkt die Roggennoten, diese spielen wunderbar mit dem Hopfen, der eine dezente aber spürbare Bittere verbreitet. Eine erfrischende Säure fügt sich gut in das Gesamtbild ein. Sekundär vernehmen wir nun auch das Gerstenmalz. Durchaus rezent aber immer noch recht cremig läuft das vollmundige Bier die Kehle hinab und lässt uns sowohl mit Roggenaromen als auch mit dem Durst auf die nächste Halbe zurück.

Ist eigentlich schon mal jemand auf die Idee gekommen ein Bier-Brot-Pairing zu machen ? Dieses Bier wäre prädestiniert dafür! Fantastisch abwechslungsreich und schmackhaft was man hier in Hauzenberg auf die Beine stellt! Tolles Bier, jetzt gilt es zu schauen wir wo wir die restlichen Sorten herbekommen. Wir freuen uns schon drauf!

Biersorte: Roggen Bier
Alkoholgehalt: 4,8% Vol.
Brauerei: Apostelbräu, Hauzenberg

Kampl Kirtabier

In Wörth an der Donau, bei Jochen und Bernhard den beiden Braumeistern von Kampl Biere, haben wir heute das Kirtabier ein Export im Willybecher. In hellen Bernsteinfarben, nahezu glanzfein und gekrönt von einer prächtigen, feinporigen und schneeweißen Krone, so zeigt sich uns das Kirtabier im Glas. Malzig und würzig zieht es in unsere Nasen ein. Vollmundig, malzig, leicht Honig süß im Antrunk und mit einer leichten Würzigkeit, gleitet es unsere Kehlen hinab. Extrem süffig macht das Export eine sehr gut ausbalancierte Rezenz. Mit 5,4 % vol. ist es leicht stärker als Ihr Helles Vollbier, was es insgesamt etwas schwerer daherkommen lässt! Im Abgang mischt sich eine feine Hopfenherbe ein, die einen schönen Kontrast bildet und das Kirtabier leicht herb ausklingen lässt und uns zum nächsten Schluck auffordert. Dem geben wir natürlich sofort nach und im nu leert sich der Willybecher! Deshalb eine klare Empfehlung nach Wörth zu Jochen und Bernhard.

Biersorte: Export
Alkoholgehalt: 5,4% Vol.
Brauerei: Kampl Biere, Wörth a. d. Donau

Besucht uns auch auf Facebook und Instagram!
Und hier geht’s zu den anderen Biertests: Klick!

Schreibe einen Kommentar